News

M&A-Team von AIOS berät text&form beim Verkauf an t’works Gruppe

05 / 2019AIOS-NewsMergers & Acquisitions
  • t’works GmbH erwirbt 100 % der Gesellschaftsanteile an der text&form GmbH, Berlin – einem führenden Dienstleister auf dem Gebiet der SAP-Übersetzungen
  • Transaktionsteam der AIOS GmbH Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft begleitet Verkaufsprozess für Gesellschafter der text&form GmbH ganzheitlich
  • Transaktion wurde am 7. Mai 2019 abgeschlossen
Erfahren Sie mehrschließen

Die text&form GmbH wurde 1996 in Berlin von den vier erfahrenen Übersetzern Kim Harris, Holger Hoffmann, Thomas Senf, und Thomas Ossowski in Berlin gegründet, die das Unternehmen bis zum erfolgten Verkauf gemeinschaftlich führten.

Die text&form GmbH ist ein etablierter Sprachdienstleister mit einem Schwerpunkt auf SAP-Übersetzungen – eine hochspezialisierte und komplexe Spielart der Softwarelokalisierung. SAP gehört seit 2004 zu den Hauptkunden des Unternehmens, zweimal wurde text&form als SAP-Sprachlieferant des Jahres ausgezeichnet. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Übersetzung technischer Dokumente.

Seit 2005 verfügt die Gesellschaft neben Berlin über einen Standort in Toronto, über den die Dienstleistungserbringungen für den nordamerikanischen Markt gesteuert werden.

Die t’works-Gruppe ist das Ergebnis einer Buy-and-Build-Strategie von Auctus Capital Partners AG im Sprachdienstleistungsbereich und besteht bisher aus den Unternehmen Wohanka, Obermaier & Kollegen, Ü-Werk und Enssner Zeitgeist Translations, die sich auf dem Weg zu einem führenden deutschen Übersetzungsdienstleister befinden. AIOS war in diesem Zusammenhang bereits bei Unternehmenstransaktionen unter Beteiligung der heutigen t’works-Gruppe in 2017/18 involviert.

Mit dem Abschluss dieser Transaktion im Mai 2019 erweitert das AIOS-M&A-Team seine lange Reihe erfolgreich unterstützter Nachfolgeregelungen bei Unternehmen im Sprach­dienstleistungsbereich. Das AIOS-M&A-Team bestand aus Merten Kroehan (Projektleiter) und Sabrina Schattenberg, wurde intern von AIOS-Bewertungs-Professionals unterstützt. Die juristische Beratung der Verkäufer erfolgte durch Neef-Legal Rechtsanwälte.

Wenn auch Sie die Vorteile eines Zusammenschlusses nutzen, als Geschäftsführer weiter tätig bleiben, aber nicht mehr das volle unternehmerische Risiko tragen und bereits einen Teil Ihres Vermögens sichern möchten oder aber auch z. B. aus Altersgründen komplett Ihre unternehmerische Karriere beenden möchten, dann sprechen Sie uns vertraulich an. Gern beraten wir Sie zu diesem Thema individuell und selbstverständlich unter Wahrung höchster Verschwiegenheit.

M&A-Team von AIOS berät medax – medizinischer Sprachendienst beim Verkauf an Transline Gruppe

05 / 2019AIOS-NewsMergers & Acquisitions
  • Transline Gruppe erwirbt medax – medizinischen Sprachendienst – einen führenden Dienstleister auf dem Gebiet der medizinischen Übersetzungen
  • Transaktionsteam der AIOS GmbH Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft begleitet Verkaufsprozess ganzheitlich
  • Transaktion wurde am 29.03.2019 abgeschlossen

 

Erfahren Sie mehr

Die IT-Konsolidierung des Bundes

03 / 2019AIOS-News

Fest steht nun mittlerweile seit 2015, dass die IT-Konsolidierung des Bundes kommt und dass diese alle Bundesverwaltungen und Behörden in Deutschland betreffen wird. Die Komplexität der Konsolidierung der IT von mehr als 150 zum Teil extrem unterschiedlich aufgestellten Behörden ist dabei leicht nachvollziehbar.

„Die Konsolidierung der IT-Infrastruktur ist das größte behördenübergreifende Verwaltungsprojekt in dieser Legislaturperiode.“

- Dr. Reinhard Brandl, MdB

Erfahren Sie mehrschließen

Weil mit den Leitmotiven IT-Sicherheit, Datenschutz und Beherrschbarkeit der Informationstechnik bedeutende Ziele verfolgt werden, ist zur erfolgreichen Bewältigung dieses Mammutprojekts vor allem eine gute Planung und Vorbereitung notwendig. Die anspruchsvolle Leitung des Großprojektes wird durch das Bundesinnenministerium (BMI) getragen. Jedoch stehen alle Behörden in der Verantwortung, die notwendigen Daten zuzuliefern und eigene Vorbereitungen zu treffen, um zum Erfolg des Gesamtprojektes beizutragen.

Wie sich Behörden vorbereiten und hierbei unterstützt werden können, zeigt das Umweltbundesamt (UBA) mit der konzeptionellen Vorbereitung der IT-Konsolidierung.

Konzeptionelle Vorbereitung der IT-Konsolidierung im Umweltbundesamt

Nicht nur das Gesamtprojekt ist mit seinen mehr als 150 zu konsolidierenden Behörden sehr umfangreich. Auch die Vorbereitung in einer einzelnen Behörde kann bereits höchst komplex sein, wie das Beispiel des UBA zeigt. Das Umweltbundesamt hat über 13 Standorte, verteilt über ganz Deutschland. Die rund 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind vor allem am Hauptsitz in Dessau tätig. Die zentrale Umweltbehörde Deutschlands betreibt insgesamt 184 IT-Verfahren.

Um gut vorbereitet in die IT-Konsolidierung einzutreten, hat das UBA im Jahr 2018 die dazu notwendige, vorbereitende umfassende Aufnahme aller IT-Verfahren veranlasst und in strukturierter Form alle wesentlichen technischen Details und organisatorischen Rahmenbedingungen erfasst. Um das begrenzte eigene Personal von dieser notwendigen Zusatzarbeit zu entlasten, hat AIOS dabei unterstützt.

Mit unserer Expertise im Bereich IT-Beratung konnten wir für das UBA Kunden eine belastbare Datenbasis erheben, auf deren Grundlage wir die Migrationsrisiken für IT-Verfahren bei der Konsolidierung analysiert haben. Für das UBA Kunden steht als Projektergebnis eine wichtige Planungsgrundlage zur Verfügung, auf deren Basis haushalterische Planungen angestoßen werden sowie die notwendigen nächsten Schritte eingeleitet werden können.

Neben der Ist-Aufnahme und der Migrationsrisikoanalyse haben wir unseren Kunden zudem im Bereich Change-Management unterstützt und durch Kommunikation und Information innerhalb der Behörde dazu beigetragen, Vorbehalte gegen sich ändernde Rahmenbedingungen abzubauen.

Fusion der AIOS Tax AG mit der Kanzlei des Steuerberaters Sebastian Schulze

01 / 2019AIOS-News

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, das seit dem 1. Januar 2019 die AIOS Tax AG durch Fusion mit der Kanzlei des Steuerberaters Sebastian Schulze eine signifikante fachliche und personelle Verstärkung erfahren hat.

Herr Schulze und sein Team betreuen neben kleinen und mittelständischen Unternehmen gemeinnützige Einrichtungen und wachstumsstarke Start-Up-Unternehmen.

Sebastian Schulze ist zum Mitglied des Vorstands berufen worden.

M&A-Team von AIOS berät Wohanka, Obermaier & Kollegen beim Verkauf an AUCTUS Capital Partners

11 / 2018AIOS-NewsMergers & Acquisitions

- Private-Equity Unternehmen AUCTUS Capital Partners erwirbt Mehrheitsbeteiligung an Wohanka, Obermaier & Kollegen - einem führenden Übersetzungsdienstleister in Europa

- Transaktion bereits Ende 2017/Anfang 2018 abgeschlossen

- Transaktionsberatungsteam der AIOS Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft GmbH begleitete den Verkaufsprozess ganzheitlich

Erfahren Sie mehrschließen

 

Wohanka, Obermaier & Kollegen haben sich seit ihrer Gründung 1992 mit derzeit über 180 angestellten Mitarbeitern sowie Niederlassungen in Deutschland, West- und Südeuropa zu einem der größten Übersetzungsunternehmen auf dem europäischen Markt entwickelt. Als zertifizierter und mehrfach ausgezeichneter Sprachdienstleister steht die Wohanka-Firmengruppe für hochqualitative Übersetzungen, kundenorientierten Service und professionelle Prozesse.

Für AUCTUS Capital Partners ist die Beteiligung an Wohanka, Obermaier & Kollegen die erste an einem Übersetzungsdienstleister und markiert damit den Eintritt in den Sprachdienstleistermarkt. Gemeinsam mit dem Management von Wohanka, Obermaier & Kollegen ist der Aufbau einer internationalen Gruppe von Übersetzungsdienstleistungs-unternehmen geplant.

Mit dem Abschluss dieser Transaktion Ende 2017/Anfang 2018 setzt das AIOS-M&A-Team seine umfangreichen Aktivitäten bei der Nachfolgegestaltung bei Übersetzungsdienstleistungsunternehmen erfolgreich fort. Das Projekt-Team von AIOS bestand aus: Merten Kroehan (Projektleiter), Sabrina Schattenberg, Lia Posch, Ian Stephan und Matthias Giese.

 

 

2017 – ein tolles Transaktionsjahr für Sprachdienstleister?

Der Slator 2017 Language Industry M&A Report (Slator Report) sowie der Nimdzi Insights LLC 100 Report 2018 (Nimdzi Top 100) sind aktuell veröffentlicht worden. Einige Thesen aus den Reports haben wir in einem Fachbeitrag für Sie zusammengestellt und würden uns freuen das Thema gern auch später individuell mit Ihnen zu diskutieren.

Unternehmensnachfolge erfolgreich meistern

Professionelle Berater schaffen Transaktionssicherheit und sichern bessere Verkaufskonditionen für unternehmerisches Lebenswerk

Sicher haben sich bereits sehr viele Unternehmer in Vorbereitung auf eine bevorstehende (nicht innerfamiliäre) Unternehmensnachfolge die Frage gestellt:

  • Ist es ratsam einen Berater mit dem Verkauf des eigenen Unternehmens zu beauftragen?
  • Ist ein solcher Berater das Honorar wert, das letztlich den Veräußerungserlös mindert?

Unsere langjährige Erfahrung zeigt: Ein erfahrener Berater mit unternehmerischem Hintergrund ist in einem solchen Prozess unbedingt nützlich und sein Honorar allemal wert!

Einfluss der angewendeten Bewertungsmethode auf den ermittelten Unternehmenswert

Ein Kernaspekt jedes Transaktionsprozesses sind die Verhandlungen über den Wert des Verkaufsobjekts. Im Regelfall haben Käufer- und Verkäuferseite deutlich abweichende Ansichten über den Gesamtwert (sog. Enterprise Value) des Unternehmens, die in unterschiedlichen Preisvorstellungen für das Transaktionsobjekt münden. Eine der anspruchsvollsten Aufgabe des M&A-Beraters ist es, die unterschiedlichen Preisvorstellungen von Käufer und Verkäufer in einen so engen Einigungskorridor zu führen, dass eine beidseitig akzeptable Preisformel gefunden werden kann.