Consulting - Mergers & Acquisitions
Unternehmensnachfolge

Formen der Eigentumsnachfolge

Die Regelung der Unternehmensnachfolge ist für den mittelständischen Unternehmer, wenn es keine familiäre Lösung gibt, eine zentrale Herausforderung für den weiteren Bestand des Unternehmens. Je nach Zielstellung gibt es unterschiedliche Formen der Eigentumsnachfolge. Grundsätzlich kommen vier Transaktionspartner in Betracht.

Grundsätzlich kommen vier typische Transaktionspartner für eine Nachfolgelösung in Betracht

  • Branchenunternehmen
  • ein MBI (Management-Buy-In)
  • Finanzinvestoren (Private Equity Fonds)
  • ein MBO (Management-Buy-Out)
hero_01 (zuschnitt)

Besonderheiten bei Nachfolgelösungen

Eine Nachfolgelösung über den Weg des Unternehmensverkaufs stellt Sie als Verkäufer vor eine doppelte Herausforderung: Auf der einen Seite erfordert das Tagesgeschäft Ihre volle Aufmerksamkeit, andererseits erfordert ein Transaktionsprozess viel Zeit, Erfahrung und detailliertes Fachwissen in verschiedenen Bereichen.

Eine Transaktion und ihre spezifische Durchführung beinhaltet Chancen und Risiken, mit denen Sie sich intensiv auseinandersetzen müssen. Die doppelte Belastung des Verkäufers und die fehlende Transaktionserfahrung (man verkauft sein Unternehmen in der Regel nur einmal im Leben) kann die Wahrnehmung von Chancen deutlich erschweren.

Typische Themen bei Nachfolgelösungen

 

Download

Geben Sie Ihre Nachfolge in professionelle Hände

Als M&A-Berater mit umfangreicher Erfahrung in Unternehmensnachfolgen unterstützen wir den Transaktionsprozess, indem wir Ihnen bei jedem Schritt umfassend zur Seite stehen. Ein Unternehmensverkauf als Ergebnis einer Nachfolgeplanung ist ein komplexer Prozess und tangiert verschiedene Fachgebiete. Neben finanziellen und rechtlichen Aspekten, sind auch steuerliche, wettbewerbstechnische und oftmals auch psychologische Gesichtspunkte zu beachten. Die Koordination all dieser Teilgebiete erfordert profundes Fach- und Erfahrungswissen, welches nur ein erfahrener M&A-Berater bieten kann.

Branchenexpertise & internationale Kontakte

Ausgeprägte Expertise haben wir in den letzten Jahren insbesondere im Bereich der Sprachdienstleister gewonnen. Auch im Gesundheitswesen können wir Sie mit profundem Branchenwissen unterstützen.

Durch unsere Mitgliedschaft im Empfehlungsverbund GGI, der Geneva Group International AG, haben wir Kontakte zu Partnern im Ausland geknüpft und sind in der Lage, Sie auch bei Transaktionen außerhalb Deutschlands zu unterstützen.

Setzen Sie sich frühzeitig mit der Unternehmensnachfolge auseinander

Findet sich in der Familie kein Nachfolger ist es wichtig, rechtzeitig über eine Nachfolgelösung nachzudenken. Spätestens mit Mitte 50 sollten Unternehmerinnen und Unternehmer die Unternehmensnachfolge in Angriff nehmen, auch wenn der Rückzug ins Privatleben noch in weiter Ferne zu liegen scheint.

Häufig wird es versäumt, die Vorbereitung für eine Nachfolgeregelung rechtzeitig zu beginnen. Laut einer Finance-Studie des F.A.Z.-Instituts zur Nachfolge im Mittelstand (2005) müssen jährlich ca. 5.000 Betriebe mangels Nachfolge geschlossen werden. Nur wenn vieles gut vorbereitet ist, kann man den richtigen Zeitpunkt für den Ausstieg selbst bestimmen und aus einer starken Position heraus handeln. Es gibt keine Garantie dafür, dass man auf Anhieb den richtigen Nachfolger/Übernehmer findet.

Daher muss genügend Zeit bleiben, Alternativen zu erwägen und umzusetzen, um nicht in eine Situation zu geraten, in der man nicht agiert, sondern reagieren muss.

Im Allgemeinen nimmt ein Transaktionsprozess mindestens 7-9 Monate in Anspruch. Für Nachfolgelösungen sollten Sie einen etwas längeren Zeitrahmen einplanen und sich vor der Entscheidung zur Transaktion ausreichend Zeit für die Festlegung einer passenden Strategie nehmen. So sollte z.B. entschieden werden, ob ein vollständiger oder teilweiser Rückzug aus dem operativen Geschäft bevorzugt wird, ob man an Wertsteigerungen im Zuge der Nachfolge beteiligt sein möchte, welche steuerlichen Vor- und Nachteile alternative Transaktionstypen bieten etc.

05.1_Ansprechpartner M&A MEK MG_1553

Ihre Ansprechpartner

Merten Kroehan

Director
Mergers & Acquisitions

T: +49 (30) 28 49 87-210
E: Merten.Kroehan@aios.de

Matthias Giese

Wirtschaftsprüfer
Steuerberater
Geschäftsführer

T: +49 (30) 28 49 87-202
E: Matthias.Giese@aios.de